enacoNEU500111

 


ENACO übernimmt den deutschen Hoch- und Höchstspannungsbau von Eltel

Die Übernahme der High Voltage Deutschland des skandinavischen Eltel-Konzerns baut die Marktstellung der ENACO im Freileitungsbau signifikant aus und sichert weiteres Wachstum.


Die ENACO, ein Unternehmen der Freitag Gruppe, wird die gesamte deutsche Hochspannungssparte der Eltel übernehmen und alle Mitarbeiter in seinem Leitungsbaubereich integrieren. Die Standorte Berlin/Wustermark, Hannover und Wuppertal werden weitergeführt und bilden den Bereich ENACO Leitungsbau Nord.

"Wir freuen uns, dass unsere deutsche Hochspannungssparte bei ENACO ein neues Zuhause gefunden hat, dass die Marktchancen von High Voltage Deutschland noch besser nutzen kann, das Geschäft weiterhin zukunftsorientiert entwickeln und sich auch gut um die Mitarbeiter kümmern wird", sagt Casimir Lindholm, Präsident und CEO von Eltel.

"Ich bin stolz auf die Leistungen und Erfolge des deutschen Hochspannungsteams. Mit gemeinsamen Anstregungen und harter Arbeit haben wir die Sparte im Jahr 2020 stabilisiert. Ich bin fest davon überzeugt, dass es einen sehr positiven Schritt für unsere Kunden, unsere Mitarbeiter und unser Geschäft auf dem deutschen Freileitungsmarkt darstellt, Teil der ENACO zu werden" sagt Roland Streibich, Geschäftsbereichsleiter der Eltel High Voltage Deutschland, der auch weiterhin der ENACO bei der reibungslosen Durchführung der Transaktion gegenüber unseren Kunden und Geschäftspartnern zur Seite steht.

"Ich bin sehr glücklich über den Hinzugewinn des Hochspannungsgeschäfts von Eltel in Deutschland. Insbesondere freut es mich, dass die ENACO durch sehr erfahrenes Personal bereichert wird und damit perfekt unsere Wachstumsstrategie ergänzt. Ich verspreche den Mitarbeitern, dass sie bei ENACO einen sicheren Arbeitgeber gefunden haben", sagt Dr. Michael Freitag, geschäftsführender Gesellschafter der ENACO.

Maximilian Bruckschlögl, Geschäftsführer der ENACO ergänzt, dass "durch die Übernahme der Mitarbeiter und Standorte der Eltel, die ENACO ihre Dienstleistung nun auch für die Übertragungsnetzbetreiber ausbauen und zukunftsfähig ausrichten kann".

Ziel ist es, den Übergang möglichst bis Ende April 2021 bzw. noch im 2. Quartal 2021 abzuschließen. Alle bestehenden Aufträge und vertraglichen Verpflichtungen werden weiterhin gegenüber den Kunden mit der ENACO als Nachunternehmer erfüllt. Parallel wird ENACO die Kundenbeziehungen ausbauen und kosequent seine Wachstumsstrategie verfolgen.

Nun richtet sich unser Blick in die Zukunft. Gemeinsam mit unseren neu hinzugewonnenen Mitarbeitern werden wir weiter im 110, 220 und 380 kV Freileitungsmarkt wachsen, um zusammen mit unserer Belegschaft die Energiewende in Deutschland aktiv voranzutreiben.

Im Jahr 2020 beschäftigte das deutsche Hochspannungsgeschäft von Eltel rund 75 Mitarbeiter und erzielte einen Nettoumsatz von 10 Mio. Euro.